Laienbrevier

Februar
XXVII.

Bei Frühlingsnahen sprech ich wohl zu mir:

Was einem Menschen ziemt zu schätzen? —  Mögen
Es höchstens die Gestirne sein, wenn sie
Etwas Unsterbliches hervorzubringen
Imstande sind! 
                          Wenn nicht, dann sinken sie
Im Preise, nur zu Schätzen, weil sie selbst
Vielleicht langlebend sind, und die Erde
Wär' auch noch so ehrenwert — so wie ein Greis
von tausend Jahren. 
                                  Doch sind die Gestirne
Nur blühende Inseln in dem Äthermeer,
Drauf Blumen sich im Frühling niederlassen
Und Sommervögel, wohl auch schöne Menschen,
Dann haben sie und diese keinen Wert,
Wenn's keine Heimat für dieselben gibt!

Zu achten ist dann nichts, als noch der Mensch,
Der nichts mehr achtet! als ein rein Gemüt,
Das seinen eignen Wert sich schafft — in Demut,
Und selbst als Märchen ist die Welt noch schön!
————————
Orginalfassung

 
Bearbeitung: Horst Georg Padelt 2006