Laienbrevier

Februar
XV.

Der Arme hüte ja sich wie ein Kranker,
Nichts über sein Vermögen erst zu wollen!

Denn dann empfindet er erst seine Schwäche,
Die Kraft genug ihm war, so lang' er ruhte
Auf seinem Krankenbett, das Nächste sich
Herbeizulangen; dann empfindet er
Erst recht, was alles ihm gebricht, und trüb'
Und trüb und schwer versinkt er in sein tiefes Leid.

Darum geduldig in dem Kreis verharren,
Den uns ein Gott gezogen, giebt uns Stärke
Des Stärksten, Freude selbst des Freudigsten!
————————
Orginalfassung
 
Bearbeitung: Horst Georg Padelt - 2006